Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Osteopathie ist eine Weiterentwicklung der Osteopathie, die vor 150 Jahren von Still entwickelt wurde und stammt von William G. Sutherland, einem Schüler Stills. Grundlage ist die Erkenntnis, dass die Schädelnähte durch Membranen beweglich miteinander verbunden sind. Die Bewegung entsteht durch den Fluss des Liquors, der Hirn-Rückenmarksflüssigkeit, die in einem von Puls und Atmung unabhängigen Rhythmus schwingt und eine Bewegung am Schädel und entlang der Wirbelsäule bis zum Kreuzbein spüren lässt. Restriktionen innerhalb dieses craniosacralen Systems können bereits bei der Geburt, aber auch später durch Krankheiten, Unfälle, Infektionen oder Schock verursacht werden. Kopfschmerzen, bei Pferden oft geäußert durch Kopfschlagen ("Headshaker") oder Kopfscheu, aber auch Rückenschmerzen, Hinterhandprobleme und andere Symptome des Bewegungsapparates und des Stoffwechsels sprechen hervorragend auf craniosacrale Methoden an. Die Behandlung ist sehr sanft und ermöglicht durch exakt gesetzte Impulse die Auflösung von Spannungen und Fehlstellungen der Schädelknochen und anderer Körperstrukturen.

 

www.kinequin.de

Aktuelles

Schon bald steht der Frühling wieder vor der Türe. Der doch sehr wechselhafte "Winter" den wir aktuel haben ist für uns Zwei- wie auch für die Vierbeiner sehr fordernd für Körper und Geist, sei es emotional/mental wie auch physisch.

 

Ich berate Sie gerne bei mir in Rümlang oder vor Ort im Stall.


Neu arbeite ich zur Unterstützung mit den Lifewave Pads, eine Tolle Möglichkeit unter anderem zur Schmerzbehandlung.