Was ist Kinesiologie?


In der Kinesiologie geht es darum das persönliche Ziel zu finden und in individuellem Tempo zu erreichen. Stärken und Ressourcen sollen erkannt und gefördert werden. Dazu verwendet man in der Balance den Muskeltest, dieser wird im Liegen, im Stehen oder im Sitzen durchgeführt.

 

Die 3 wichtigen "Eckpfeiler" Struktur (Knochen, Gelenke, Muskulatur, Faszien), Stoffwechsel (Verdauung, Lymphsystem usw.) und die Psyche (Emotionen) sind alle miteinander verbunden. Arbeitet man an einem Thema hat das auch auf die anderen Bereicheche Auswirkung.

 

Es werden die Prinzipien und Erkenntnisse aus der traditionellen chinesischen Medizin und aus der westlichen Physiologie mit einbezogen. Man versucht über die Meridiane und Akupressurpunkte einen Energieausgleich zu fördern und somit die Selbstheilungskräfte anzuregen.

    

WANN IN DIE KINESIOLOGIE?

Da die Kinesiologie noch unbekannt ist (leider) wissen viele Menschen gar nicht in welcher Situation bzw. bei welchen Problemen nehme ich eine kinesiologische Sitzung in Anspruch. Hier einige Beispiele:

  • Probleme mit dem Bewegungsapparat
  • Allergien (Heuschnupfen)
  • Unterstützung zu schulmedizinischen Therapien
  • Hautprobleme
  • Chronische Erkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Zahnprobleme (inkl. Zähneknirschen)
  • Phobien
  • Unterstützung bei Prozessen (Veränderungen usw.)
  • usw.

Der Muskeltest


Der Muskeltest dient als körpereigenes Feedbacksystem. Während der Balance bekommt man Informationen über den Energiezustand eines Meridians und welche speziellen Punkte oder Zonen aktuell notwendig sind zum behandeln.

 

Der Muskeltest dient NICHT zur Diagnose!